everStick® und Stick®

Hersteller Link:

www.sticktech.com

http://www.gceurope.com/products/detail.php?id=164

 

GC everStick C&B

everstick_01

Glasfaserverstärkung für FRC-Brücken

Der Einsatz der GC everStickC&B Faserverstärkung bietet eine einmalige Behandlungsmethode für den Ersatz fehlender Zähne. Der GC everStickC&B ermöglicht die Herstellung von mit Fasern verstärkten Kompositbrücken, unter Anwendung einer minimal invasiven Technik, innerhalb einer Sitzung. Diese evidenzbasierte Technologie der Faserverstärkung bietet Ihnen mit einer metallfreien, kosteneffektiven Behandlungsmethode, vollständige prothetische Behandlungsmöglichkeiten. GC everStickC&B ermöglicht Ihnen reversible, minimal invasive Lösungen. Wobei die gesunde Zahnstruktur erhalten werden kann – soweit dies klinisch möglich ist.

Vorzüge

  • Eine zuverlässige und ästhetische Lösung zum Ersatz fehlender Zähne innerhalb einer Sitzung
  • Ansatz zum Erhalt des Zahnfleisches
  • Hervorragend geeignet für Notfälle sowie Verletzungen, um eine sofortige Lösung für den Ersatz fehlender Zähne bereitzustellen
  • Preisgünstige Alternative bei umfassendem Restaurationsbedarf
  • Ideal sowohl für Vorder- als auch Seitenzahnrestaurationen

Indikationen
Für jede Indikation zum Ersatz fehlender Zähne. Entweder kurz-, mittel- oder langfristig:

  • Oberflächenhaftende Brücken
  • Inlay- und Onlay-Brücken
  • Hybrid-Brücken
  • Vollständig abdeckende Kronenbrücken
  • Implantatgestützte Brücken
  • Brückenprovisorien
  • Sofortige Brücken

Alle diese Brücken können beim Dentallabor bestellt werden.

 

everStick®, Stick®

«Faserverstärkte Komposits (FRCs*) für die minimal-invasive Zahnmedizin»

*FRC = Fibre Reinforced Composite

Faserverstärkte Materialien
Die Faserverstärkung ist  ein Natur-Prinzip. Beispielsweise verhindert die parallele Vertikal-Anordnung von Kollagenfasern das Einknicken von Bäumen oder Gräsern unter  Windeinfluss. Auch in der Raumfahrt oder in der Flugzeugindustrie spielen faserverstärkte Materialien eine bedeutende Rolle. Und die Alinghi-Crew wäre ohne ein «FRC-Segelboot» nicht Sieger im America’s Cup geworden.

In der Zahnmedizin werden faserverstärkte Komposits vermehrt  für den temporären oder permanenten Einsatz bei Brücken, Kronen, Splints, Retainers, Posts etc. verwendet. Als Verstärkungsmaterialien – im Verbund mit Verblend-Kunststoffen – werden z.B. Glas-, Karbon-,  Polyäthylen-, Keramik- oder Metalloxid-Fasern eingesetzt.

 

Die mechanischen Eigenschaften (Zug-, Druck- und Scherfestigkeit) von FRCs unterliegen mehreren und komplexen Einflussfaktoren, wie z.B.

  • Faser-Imprägnierung (Vorbehandlung)
  • Typ des Fasermaterials (Glas, Polyethylen, Grafit, Aramid, etc)
  • Qualität und Eigenschaften des Fasermaterials (z.B. Steifigkeit)
  • Verbindung der Faser mit der umgebenden Matrix
  • Menge und Querschnitt der Fasern
  • Verteilung der Fasern in der Konstruktion
  • Richtung und Orientierung der Fasern (Bündel, Matte, Netz etc)

 


Stick Tech-Technologie
Zur Sicherstellung der überlegenen mechanischen und biologischen Qualität der FRC-Produkte betreibt Stick Tech eine intensive wissenschaftliche Zusammenarbeit mit führenden  Experten und Instituten der Biomaterial-Forschung. Ebenso eng ist die Kooperation mit nationalen und internationalen zahnmedizinischen Zentren zwecks präklinischen und klinischen Studien mit Stick Tech-Produkten.

Die FRC-Technologie von Stick Tech beruht u.a. auf:

  • IPN (Interpenetrating Polymer Network) als Verbundprinzip (s. unten)
  • Unidirektionale e-Glasfasern (1000 – 4000 Fasern, je nach klinischer Indikation), Ø = 15 µm
  • Faserfüllgehalt ca. 70 Vol %
  • Faser-Silanisierung zur Verbesserung des Bondings
  • Faser-Impägnierung mit PMMA und Bis-GMA sowie Ummantelung mit PMMA

everstick_16Wesentliche Forschungsarbeiten und Entwicklungen betr. FRCs von Stick Tech werden im «BioCity Turku Biomaterial Research Program» unter der Leitung von Prof. Pekka Vallittu durchgeführt.

Dieses Wissenschaftszentrum in Turku (Finnland) involviert hochqualifizierte Spezialisten, die in interdisziplinären Strukturen ein Höchstmass an Innovation, Entwicklung und Anwendung ermöglichen. Neue FRC-Erkenntnisse werden nicht nur aus materialwissenschaftlicher Optik sondern auch mit zahnmedizinischer Kompetenz beurteilt und in die Dental-Praxis überführt.Wesentliche Forschungsarbeiten und Entwicklungen betr. FRCs von Stick Tech werden im «BioCity Turku Biomaterial Research Program» unter der Leitung von Prof. Pekka Vallittu durchgeführt.

Interpenetrating Polymer Network (IPN)everstick_17
Der entscheidende Vergleichsvorteil der Stick Tech FRC-Produkte basiert auf der  Anwendung von interpenetrierenden Polymer-Netzwerken (IPN). Darunter versteht man die stabile Vermischung von zwei oder mehreren Kunststoffen ohne dass zwischen diesen chemische oder andere Bindungen entstehen. Die individuellen Eigenschaften von interpenetrierenden Polymeren können daher für praktische Anwendungen genutzt werden, selbst nach der Polymerisation.

IPN INSIDE ist die von Stick Tech Ltd. patentierte IPN-Anwendung:
PMMA + bis-GMA = IPN
PMMA: Polymethylmethacrylat (Acrylharz, lineares Polymer)
Bis-GMA: Kreuzvernetzendes Monomer (lichtpolymerisierbar)

Querschnitt und Aufbau einer everStick-Faser. Silanisierte Glasfasern sind mit PMMA und bis-GMA imprägniert. Das Faserbündel ist mit PMMA ummantelt. PMMA ist löslich und begründet das starke «IPN-Bonding».
Querschnitt und Aufbau einer everStick-Faser. Silanisierte Glasfasern sind mit PMMA und bis-GMA imprägniert. Das Faserbündel ist mit PMMA ummantelt. PMMA ist löslich und begründet das starke «IPN-Bonding».

Diese Allianz von PMMA und bis-GMA führt zu den zwei wichtigen zahnmedizinischen Vorteilen bei den FRCs von Stick Tech:

  1. Verbessertes Bonding:
    Die mikroretentive  Verankerung sowie die kovalente Bindung zwischen den Verstärkungsfasern mit IPN und  dem Verblendkomposit oder Zement führt zu einem verstärkten Bonding. Damit ist die Beständigkeit der Restauration gewährleistet.
  2. Jederzeitige Reaktivierung:
    Selbst nach erfolgter Polymerisierung kann die IPN-Struktur mit bis-GMA jederzeit reaktiviert werden. Dieses Monomer diffundiert in die Polymerstrukur (ca. 40 µm) und löst die nicht quervernetzten Polymere. Die sich bildende aktive Zwischenschicht erlaubt so die jederzeitige Korrektur oder Reparatur der Restauration.

 

everstick_19

 

Wissenschaftliche Evidenz
Die FRC-Produkte von Stick Tech sind umfassend wissenschaftlich untersucht und mittels publizierten Studien dokumentiert.

Aktuell umfasst die Liste «Scientific Literature»

  • 8 Akademische Dissertationen
  • 44 FRC-Publikationen, verschiedene Autoren
  • 84 FRC-Publikationen mit Prof. Vallittu als Erstautor

 

Die wissenschaftlichen Arbeiten belegen die überragenden Qualitätseigenschaften von Stick Tech FRCs:

  • einfaches Handling in der Zahnarzt-Praxis und/oder im Dentallabor (ideales Kosten/Nutzen-Verhältnis)
  • minimal-invasive Anwendung (kein oder nur minimales Beschleifen von gesunder Zahnsubstanz)
  • dauerhafte Verstärkung der Restaurationen (Überlebensrate nach 63 Monaten = 93%)
  • patientenfreundliche und kostengünstige Versorgungen in einer Sitzung
  • metallfreie und ästhetische Restaurationen

Zahnmedizinische Anwendungen
Die Stick Tech Produkte werden in verschiedenen Indikationsgebieten eingesetzt, als temporäre, permanente, direkte (in der Praxis) oder indirekte (laborgefertigte) Lösungen.

Klinische Beispiele:

  • Prothetik (Kronen- und Brücken, auch im Verbund mit Implantaten):  everStick® C&B
  • Endodontie (Wurzelkanal-adaptierte Posts): everStick® POST
  • Parodontologie (Splinting): everStick® PERIO
  • Trauma (Splinting): everStick® NET
  • Orthodontie (Retainer): everStick® ORTHO

 

Studien, Downloads

Brochure everStick Product Family

Brochure Laboratory Benefits

Clinical Guide everStick Crown & Bridge

Clinical Guide everStick Ortho

Clinical Guide everStick Perio

Clinical Guide everStickPOST