GUIDOR – bioresorbable matrix barrier

Hersteller Link

http://www.guidor.com/de_de/matrix-barrier.html

 

Technologie

Die GUIDOR matrix barrier besteht aus resorbierbaren Polymeren, die seit über 20 Jahren in der Lebensmittelindustrie und in der Medizin verwendet werden(2).
Die Membran besteht aus einer einzigartigen mehrschichtigen Konstruktion, die die Wunde stabilisiert, die schnelle Integration von gingivalem Bindegewebe unterstützt und das epitheliale Wachstum nach unten effektiv hemmt – all das zusammen trägt zu einer „echten Zellokklusion“ bei(2).

 

Mittels Laser erzeugte Perforationen in der oberen (A) und unteren Schicht (B) ermöglichen den Flüssigkeitsaustausch; zugleich wird durch die größeren Porendurchmesser in der oberen Schicht eine selektive Gewebeintegration gefördert, was wiederum zu „hervorragenden klinischen Ergebnissen“ beiträgt(3).

 

 

 

 

 

 

 

Technische Eigenschaften, die den Kriterien einer idealen Dentalmembran entsprechen(4)
Die Eigenschaften der GUIDOR matrix barrier entsprechen den Kriterien für ideale Dentalmembranen(5) und sorgen dafür, dass mindestens für 6 Wochen eine Barrierefunktion gegeben ist.(1).

 

 

 

Dem idealen Design angepasst
Die technischen Eigenschaften der GUIDOR matrix barrier entsprechen den Designkriterien einer idealen Dentalmembran.

 

Gewebeintegration, Stabilisierung und Resorption(6)

 

Nach 6 Wochen
Die Gestaltung der GUIDOR matrix barrier ist leicht zu erkennen, einschließlich folgender Elemente: Matrix-Dichtungsleiste (2), Matrix-Ligatur (3), externe Schicht (5), interne Schicht (6) und interner Raum (4). Das Bindegewebe (1) umgibt die Matrix und dringt in den internen Raum (4) der Matrix ein. Neu gebildetes parodontales Ligament (8) und Alveolarknochen (7) in engem Kontakt mit dem Material sind zu erkennen (6).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach 3 Monaten
Beginn der Resorption ist erfolgt. Die im Abbau befindliche Matrix (9) wird von dichtem Bindegewebe umgeben. Unmittelbar neben der Matrix (10) ist neu gebildeter Knochen zu sehen (9), außerdem große Mengen Zement (11) mit einziehenden Kollagenfasern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach 6 Monaten
Es ist kein Material der GUIDOR matrix barrier mehr zu erkennen. Die neue Anheftung bestehend aus parodontalen Ligamenten (12) und Zement (11) hat sich zwischen dem neuen Alveolarknochen (10) und der Wurzeloberfläche gebildet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach 24 Monaten
Es sind keine Spuren der GUIDOR matrix barrier verblieben, was die vollständige Resorption der Matrix und Restauration der Gewebe anzeigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Resorption der GUIDOR matrix barrier

 

 

Die Barriere-Funktion der GUIDOR matrix barrier bleibt für mindestens 6 Wochen erhalten. Danach wird das Produkt in einer vorhersagbaren Zeitspanne resorbiert(6) und wird nach und nach durch parodontales Gewebe ersetzt.

Literatur- und Quellenangaben:
1. Lundgren D, Mathisen T, Gottlow J. The development of a bioresorbable barrier for guided tissue regeneration. J Swed Dent Assoc 1994; 86: 741
2. Polylactide blended with a citric acid ester.
3. Fugazzotto P. J of Imp &Adv Clin Dent. Vol.3, No.1. Dec/Jan 2011.
4. Adapted from Scantlebury T, Ambruster J, The development of Guided regeneration: making the impossible possible and the unpredictable predictable.
5. Scantlebury T, Guided regeneration. A decade of Technology, J Perio 1993 64 1129-1137
6. Lundgren D, Mathisen T, Gottlow J. The development of a bioresorbable barrier for guided tissue regeneration. J Swed Dent Assoc 1994; 86: 741-756

 

 

Anwendung

GUIDOR matrix barrier:
Wird bei Körpertemperatur modellierbar, sodass das Material leicht eingebracht und getrimmt werden kann
Ist in mehreren Größen und Formen sowie mit oder ohne Ligaturen erhältlich
Kann allein oder in Kombination mit Knochenersatzmaterial eingesetzt werden (bitte in der Gebrauchsanweisung nachlesen)

 

Indikationen

GUIDOR matrix barrier ist in verschiedenen Größen und Formen sowie mit oder ohne Ligaturen erhältlich, um die Anforderungen bei verschiedenen Anwendungen zu erfüllen:
GBR-Indikationen
Verwendung der GUIDOR matrix barrier als Hilfsmittel zur Knochenregeneration und Augmentation bei oralchirurgischen Eingriffen.
GTR-Indikationen
Die GUIDOR matrix barrier ist für die chirurgische Behandlung parodontaler Defekte, als Hilfsmittel bei der Regeneration und Integration parodontaler Gewebekomponenten indiziert.
Hinweis: Bitte beachten Sie die jeweilige Gebrauchsanweisung hinsichtlich weiterer Indikationen, Vorsichtsmaßnahmen und möglicher Nebenwirkungen.

 

Packungen

Die GUIDOR matrix barrier ist in verschiedenen Konfigurationen erhältlich, die entsprechend für Indikationen der geführten Knochenregeneration (GBR) und der geführten Geweberegeneration (GTR) geeignet sind. Bei der GTR wird durch einen zusätzlichen, dicken Verschlusskragen und integrierten Nahtfaden eine „echte Zellokklusion“ sichergestellt (Fugazzotto 2011).